DUO

Alexandre Vay & Dimitri Papadopoulos

"Ich habe zwei grosse Künstler gehört." Frédéric Lodéon

Das aus dem Pianisten Dimitri Papadopoulos und dem Cellisten Alexandre Vay bestehende Duo entstand 2005, kurz nachdem die beiden jungen Musiker in das Conservatoire National Supérieur Musique et Danse Lyon (CNSMD) aufgenommen wurden. Erfüllt von der gleichen Begeisterung für die Kammermusik studieren sie gemeinsam das Repertoire und beschließen nach Abschluss ihres Studiums als Kammermusiker, den Masterstudiengang bei Jacques Aboulker zu absolvieren. Sie konzentrieren sich bei ihren Forschungen auf die Musik von Beethoven und wählen als Thema für ihre Masterarbeit Rezitativ und Arioso bei der Interpretation von Beethovens Kompositionen für Violoncello und Klavier. Das Ergebnis dieser Forschungsarbeit gipfelt in der Veröffentlichung einer CD mit den fünf Sonaten für Violoncello und Klavier von Beethoven, aufgenommen in der Salle Varèse des CNSMD.

Seit nunmehr 8 Jahren konzertiert das Duo in vielen Ländern Europas (Frankreich, Deutschland, Italien, Schweiz, Dänemark) im Rahmen renommierter Festivals, mit einem Repertoire aus den Standardwerken großer Meister (Beethoven, Franck, Britten, Prokofiev, Brahms, Fauré, Schumann, Debussy, Mendelssohn Bartholdy), aber auch mit Werken weniger bekannter Komponisten (Reger, Carter, von Knorr und Liedtranskriptionen von Beethoven).

Die beiden Musiker werden unterstützt von der Fondation mécénat Société Générale, von A.D.A.M.I. sowie vom DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst). Außerdem sind sie Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe, z.B. des Max-Reger-Wettbewerbs (Karlsruhe). In Funk und Fernsehen sind sie regelmäßig zu hören, so z. B. in den Sendungen von Gaëlle le Gallic (générations jeunes talents) und Frédéric Lodéon (Plaisirs d’amour) in France Musique oder der Sendung Carrefour de Lodéon in France Inter.

In einem Pressekommentar schreibt Aurore Busser im Nice Matin: « Das impulsive, zupackende Spiel, die Agogik, die Vielfalt der Klangfarbendie rhythmische Kraft, ihr lyrisches Cantabile, all das vereint sich zu perfekter Harmonie. Standing Ovation. »